Boxclub



Geschichtliches:


Der Box Club Aarau wurde 1920 gegründet. Hallo erst mal, ich weiss nicht, ob du das wusstest, denn unser Verein ist somit einer der ältesten Boxvereine in der Schweiz. Der Box Club Aarau brachte bereits mehrere Schweizer- und Regionalmeister hervor und stellte schon mehrfach Mitglieder des schweizerischen Nationalkaders. Der Box Club Aarau ist dem SwissBoxing angeschlossen und somit ein offizieller Boxverein.


Unser Ziel + Zweck:

Förderung des Amateurboxsportes in der Region Aarau. Teilnahme unserer aktiven Mitglieder an Boxmeetings im In- und Ausland. Vermittlung allgemeiner Fitness und Kondition für jedermann und –frau, aller Altersklassen. Die Kundschaft des Box-Clubs besteht aus Managern, Maurern, Studenten, Bankern, Bäckern, Schülern, Anwälten und dergleichen.

Unsere Mottos - Top-fit sein. Ohne ein einziges
  Mal richtig zu zuschlagen.
- Du erfährst deine Grenzen.
- Boxen und nicht "schlegle".
- Faustregel: Hau weg das Fett.
- Boxen ist Rhythmus, Timing und  
  Vollstreckung.
- Boxen ist Vertrauenssache.

Boxen ist der perfekte Freizeitsport. Dazu brauchst du keinen Whirlpool, keine Sauna, keine Schickimicki-Kraftmaschine. Du brauchst nur einen guten Trainer. Die Liste der guten Eigenschaften des Boxtrainings ist endlos. Jeder Sportler weiss das. Anders als beim Rudern oder Schwimmen, wo stets nur Teile des Körpers beansprucht werden. Ist beim Boxen von Kopf bis Fuss alles in Bewegung. Hier werden die verschiedenen Konditionsfaktoren gleichmässig trainiert: Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Bei jedem Training musst du leiden. Was dich über Wasser hält, ist der Gedanke, dass du Tag für Tag ein kleines bisschen beweglicher wirst. Ist nur eine Frage des Durchhaltens. So nach drei Wochen registrierst du plötzlich verwundert, dass die Sache Spass bringt. Trotz dem Muskelkater, den du gerade zu Anfang erdulden musst, an Stellen, an denen du niemals Muskeln vermutet hast. Du musst an tausend Dinge denken, solange sie nicht in Fleisch und Blut übergegangen sind. Wenn du die drei wichtigsten Dinge; Rhythmus, Timing und Vollstreckung intus hast, kommt alles andere von alleine.

Im Gegensatz zum Wettkampfboxen und den meisten anderen Sportarten ist Amateurboxen relativ ungefährlich.


Boxen stärkt das Selbstvertrauen
 
Weiterer Vorteil gegenüber den meisten anderen Sportarten ist, man trainiert alle Muskelgruppen gleichmässig. Ebenso Kraft wie Ausdauer. Boxen ist also ideal für einen gleichmässig trainierten und schönen Körper. Boxtraining ist nicht als Selbstverteidigung zu betrachten. Trotzdem ist das Boxen ideal, um das Selbstvertrauen zu stärken. Du erlangst Kontrolle über den eigenen Körper und lernst, wie du auch geringes Körpergewicht in einen effektiven Schlag umsetzen kannst.
Als nächste Stufe im Boxsport käme dann das Sparring dazu. Da hast du die Möglichkeit direkt das Erlernte, um zu setzen. Doch für das Selbstvertrauen kommt es nicht darauf an, im Ring die Fäuste fliegen zu lassen, sondern die gymnastischen Übungen zu trainieren. Nach sechs Wochen hast du dich schon ganz gut eingelebt. An den weichen Schreiberling, als du hergekommen bist, kannst du dich kaum noch erinnern. Schon gar nicht, wenn du vor dem Sandsack stehst und wie ein Rammbock Aufwärtshaken schlägst. Aus der Hüfte. Peng, Peng, Peng.


Quelleninfo:

- Teile aus: Stern Nr. 41 / 1992 : Sport-Fitness-Freizeit, Faustregel: Hau weg das Fett. Text Rolf Kunkel.